Maximilian Winterberg

geb. 1990
Radsport seit 2007
Gewicht 73 kg
Größe 179 cm
Wohnort Hannover
Verein RC Blau Gelb Langenhagen
Teams

2011-2014 Team Norddeutschland

seit 2015 BMT

Kategorie Elite A
Lieblingsrennen Hölle des Nordens, Börger, Harzer Bergpreis
Motto Leiden oder leiden lassen.
Training

 

Maximilian Winterberg ist Fahrer im BIKE Market Team
Maximilian Winterberg (© BIKE Market Team)


Berg +++ Sprint ++++
Ausreißer ++++ Zeitfahren ++++

Wie wurde der Radsport zu deinem Sport - wie hat alles angefangen?

 

2007 bin ich von einem Freund zum Training meines jetzigen Vereins in Lauenau mitgenommen worden. Da ich Radsport schon immer beeindruckend fand, war mir Recht schnell klar, dass ich, nach Tennis und Fußball, meine neue sportliche Leidenschaft gefunden habe. Schnell bestritt ich die ersten Rennen in der U19 und musste prompt ganz schön leiden. Aber ich bin „im Sattel geblieben“ und nach wie vor vom Radsport begeistert.

 

Das Idol deiner Jugend?

 

Ein richtiges Idol habe ich eigentlich gar nicht. Meine Jugend war natürlich von Fahrern wie Ullrich, Armstrong oder Voigt geprägt, aber als Idole habe ich sie nie gesehen. Am ehesten bin ich derzeit von den deutschen Topstars wie Kittel, Greipel oder Degenkolb beeinflusst, da die auch meinem Fahrertyp entsprechen.

 

Welches Rennen würdest du gerne mal fahren?

 

Ich finde jedes Rennen hat seinen eigenen Reiz und es macht immer Spaß sich quälen zu dürfen. Aus diesem Grund fahre ich auch gerne die Harzrundfahrt!
Allerdings würde ich mich gerne in naher Zukunft für die Profi-DM qualifizieren.

 

Dein größter Erfolg auf dem Rad?

 

Die gesamte Saison 2014 und der damit verbundene Aufstieg in die B-Klasse waren für mich eigentlich sehr erfolgreich. Unter anderem konnte ich mir dieses Jahr auch den Landesmeistertitel im Omnium auf der Bahn sichern, worauf ich auch stolz bin.

 

Was liebst Du am meisten am Radsport?

 

Das Gefühl nach dem Training oder einem Rennen nach Hause zu kommen und zu wissen das man etwas geschafft hat. Und im Winter die heiße Dusche danach :D

 

Gibt es etwas, was du manchmal am Radsport hasst?

 

Ganz klar Wintertraining im nasskalten Wetter! Was auch gar nicht geht ist Rollentraining ab einer Länge von 2 Stunden. Dagegen hilft auch die beste Ablenkung nichts.

 

Was zeichnet einen guten Rennrad-Fahrer aus?

 

Da spielen zum einen Disziplin, Talent, Ehrgeiz und Leidensfähigkeit eine sehr große Rolle, allerdings muss auch das soziale Umfeld gegeben sein. Als Rennfahrer sollte man auch eine gute Übersicht im Rennen haben und Teamfähigkeit beweisen.