Christoph Heese

geb. 2000
Radsport seit 2015
Gewicht 72 kg
Größe 187 cm
Wohnort Penzlin
Verein PSV 90 Neubrandenburg
Teams

2017 BL-Team Radsportverband Hamburg

Kategorie U23
Lieblingsrennen Ilsfeld Auenstein
Motto If it is hurting me, it is killing them.


Berg +++ Sprint ++++
Ausreißer +++ Zeitfahren ++++

Christoph Heese, Foto: Carla Nagel
Christoph Heese, Foto: Carla Nagel

Wie wurde der Radsport zu deinem Sport – wie hat alles angefangen?


Spaß am Radfahren hatte ich bereits schon mit 3 Jahren, als ich mit einem kleinen roten Flitzer über die da noch ungeteerte Dorfstraße fuhr. Nach einem kurzen Abstecher in den Kanusport, suchte ich eine neue sportlichen Herausforderung. So absolvierte ich beim PSV 90 Neubrandenburg an einem Freitagnachmittag ein Probetraining. Unter der Leitung meines Heimtrainers Thomas Zabel merkte ich schnell, dass ich den richtigen Sport für mich gefunden hatte. Herr Zabel vermittelte mir zudem den Ehrgeiz und die richtigen Werte um in diesem harten Sport bestehen zu können. 2019 stehen nun neue Herausforderungen in der Elite an und ich freue mich sehr ein Teil des BIKE Market Teams zu sein.

Das Idol deiner Jugend?


Mein Idol ist ganz klar Andre Greipel, denn er ist ein Sportler aus Mecklenburg-Vorpommern und gehört zu den besten Straßensprintern weltweit. Seine Explosivität und Leistung ist einfach nur bewundernswert und gibt mir den Anreiz selbst noch härter zu trainieren.

Welches Rennen würdest du gerne mal fahren?


Mir würde definitiv eine Rundfahrt außerhalb von Deutschland gefallen. Hier reizt mich die Herausforderung sich mit Fahrern anderer Nationen zu messen und die eigene Teamstärke präsentieren zu können.

Dein größter Erfolg auf dem Rad?


Das war wohl die Norddeutsche Meisterschaften 2018 im Einzelzeitfahren der U 19. Aufgrund eines technischen Defektes konnte ich nur mit einer U 17 „Singelspeed“ Übersetzung antreten, jedoch erreichte ich einen überraschenden guten dritten Platz.
Ich erhoffe mir mit dem BIKE Market Team meine Fähigkeit weiter ausbauen zu können und so auch in der Elite weitere Erfolge zusammen mit dem Team einfahren zu können.


Was liebst du am meisten am Radsport?


Ich liebe neben der Teamarbeit die Geschwindigkeit, die Härte und die Unnachgiebigkeit des Radsportes. Eine Sportart in der man nur mit viel Disziplin und Ehrgeiz sein Ziele erreichen kann.

Gibt es etwas, was du manchmal am Radsport hasst?


Die Materialschlacht, bei der jeder das aerodynamischte und leichteste Rad haben möchte. Sicherlich hat dies seinen Reiz, jedoch gehen meines Erachtens junge Talente ohne ausreichende finanzielle Mittel schnell unter.

Was zeichnet einen guten Radrennfahrer aus?


Ein guter Radfahrer ist einer, der auch wenn er mal keine Lust auf das Training hat sein Rad schnappt und eine kleine Runde dreht, einfach nur weil er den Sport liebt.