Erfolgreiches Pfingstwochenende für das BMT

 

Am vergangenen Pfingstwochenende ging es bei den Forster Radsporttagen heiß her. Samstag wurde der 8. Forster Derny-Cup ausgetragen. Insgesamt 14 Gespanne zeigten in zwei Durchläufen mit jeweils 33 Runden, auf einem mit viel Kopfsteinpflaster geprägtem Kurs, packende Positionskämpfe. Im ersten Lauf fuhr Stefan L. mit seinem Nürnberger Schrittmacher Frank Schwarz auf den 4. Platz hinter Giuseppe Atzeni (SUI), Stefan Schäfer (GER), Reinier Honig (NED). Mit dieser guten Ausgangslage ging es in den zweiten Lauf. In umgekehrter Reihenfolge zum Ergebnis aus dem ersten Lauf wurde die Startposition eingenommen. Von hinten kämpfte sich Stefan mit seinem Schrittmacher nach vorne. Leider gelang es den beiden nicht den Anschluss an fünf Gespanne zu finden, die sich kurz vor Schluss vom Feld absetzen konnten. Am Ende wurde es Platz 6 im zweiten Lauf und in der Gesamtwertung ein guter 5. Platz.

 

Pfingstsonntag stand traditionell der "Große Pfingstpreis der Steher" statt, ca. 1500 Zuschauer strömten in das Forster Rad- und Reitstadion. Über 75 Runden (30km) wurde der 5. Steherpreis des Polizeisportvereins 1893 Forst e.V. ausgefahren. Die Besonderheit: zwei Fahrer vom BMT waren mit am Start: Robert Bolsmann, der ähnlich wie Stefan letztes Jahr an dem Pfingstwochenende in Forst sein erstes Steherrennen absolvierte und Stefan L. mit Schrittmacher Frank Schwarz. Die Startreihenfolge wurde für diesen Lauf ausgelost. Stefan ging von Position 3 ins Rennen und konnte diese bis zum Ende des Rennens verteidigen. Robert hatte leider etwas weniger Losglück und ging von Position 8 ins Rennen. Er fuhr mit dem amtierenden Europameister Gerd Gessler ein gutes Rennen und beendete es auf Platz 8. Gewonnen hat Moritz Kaase mit André Dippel vor Marcel Kuban mit Peter Bäuerlein.

 

 

Fotoquellen:

1-2 Andrea Keller

3-4 Frank Hammerschmidt

5-8 Ramona Lange


Am Pfingstsonntag fand sich die Münsteraner Delegation des Bike Market Teams, bestehend aus Jonas Kammann und Julius Reiff zum Cologne Classics ABC-Rennen in Köln-Longerich ein. Das Rundstreckenrennen wurde über 60 Kilometer (28 Runden à 2,2km) ausgetragen.
Den beiden Bike Market Fahrern gelang gegen die zahlenmäßig überlegenen lokalen Teams (KOM Sport  - 8 Fahrer) und Team Kern-Haus (5 Fahrer) ein perfektes Rennen.

Nachdem man die C-Klasse, welche mit einer Minute Vorgabe ins Rennen gestartet war, schnell eingeholt hatte, wurden unzählige Attacken gefahren. Jonas und Julius waren hier immer aufmerksam in jeder Gruppe dabei. Trotz vieler vielversprechender Konstellationen, konnte sich keine  dieser Gruppen entscheidend absetzen. Im letzten Rennviertel drehte Jonas den Spieß um und verlängerte eine Attacke. Julius sprang ebenfalls in die Gruppe, welche schlussendlich aus 12 Fahrern bestand. Mit 20 Sekunden Vorsprung ging die Spitzengruppe auf die Zielgerade. Jonas konnte hier einen perfekten Leadout für Julius fahren, der den Sprint vor Nils Büttner (Kern-Haus) und Frederik Störmann (KOM Sport) gewann. Jonas wurde trotz seiner Helferdienste noch 7.


Am Pfingstmontag stand das traditionelle Pfingstkriterium „Großer Preis von Borsum“ auf dem Plan des BMT‘s.

Das Rennen ging über 60 Runden und insgesamt 78km. Die Wertungen wurden alle 5 Runden ausgetragen. Es war somit nicht nur ein längeres, sondern auch eines der härteren Kriterien.
Das Ziel des Teams war es, möglichst früh in die Punkte zu fahren. Traditionell ist es schwer, sich in Borsum mit einer Fluchtgruppe abzusetzen.
Der Plan ging bereits in der ersten Wertung auf. Ernst konnte durch Vorarbeit des Teams die ersten wichtigen Zähler einsammeln.

Im Verlauf des Rennens versuchten immer wieder einzelne Fahrer dem Feld zu enteilen. Das BMT war jedoch aufmerksam und konnte, insbesondere vertreten durch Tjorden Delfs und Gregor Hoops, die prominent besetzten Gruppen besetzen oder wieder zurückholen. Unterstützt wurden sie dabei von Maxi Winterberg und Janko Marquardt

In den Wertungen zeichnete sich ein konstantes Bild ab: Ernst konnte in 11 von 12 Wertungen in die Punkte fahren und sammelte somit wichtige Zähler. Hier taten sich vor allem Jan Kohnen, Tjorden Delfs und Gregor Hoops als die entscheidenden Anfahrer hervor.
Erst die letzte Wertung mit doppelten Punkten sollte die Entscheidung des Rennens bringen. Bereits durch Krämpfe geplagt, ging Björn geschwächt in den letzten Sprint, der wieder mustergültig vorbereitet wurde.

Die letzte Wertung ging an den späteren Sieger Erik Schubert vom Team Schnelle Stelle-Ur Krostritzer vor Jan Kohnen (BMT), Tobias Tetzlaff (ETW) und Björn Ernst (BMT).

Ernst wurde somit noch vom 1. Platz auf den zweiten Rang verwiesen.