Steinfurt - Stark präsentiert, wieder um den Lohn der Mühe gebracht

Foto: Rebecca Sadowsky
Foto: Rebecca Sadowsky

Am Sonntag standen wir mit einem größeren Aufgebot beim traditionell sehr stark besetzten Radrennen "Rund um Steinfurt" am Start. Auch ohne all zu viel Wind war das Rennen durch den "Windmühlenhügel" und die engen Straßen im Start/Ziel Bereich und leider auch durch viele Stürze sehr anstrengend zu fahren.
Trotzdem waren die blau-gelben Trikots viel vorne zu sehen. Björn sicherte sich im ersten Prämiensprint aus dem Feld heraus Platz 2 und auch bei den meisten Attacken waren wir dabei. Leider erwischte es Björn dann in einem der Stürze, so dass er das Rennen aufgeben musste.

Nach gut einem Drittel der 112 km (12 Runden) setzte sich dann auch eine größere Spitzengruppe ab, in der Gregor mit dabei war. Der Vorsprung der Gruppe pendelte sich schnell bei 40-50 Sekunden ein und erst zum Ende hin konnte er bis auf 1:20 Minuten vergrößert werden. Gregor sicherte sich im Sprint aus der Gruppe eine weitere Prämie, aber mit dem größeren Abstand zum Feld sank die Motivation einiger Fahrer, sich richtig an der Führungsarbeit in der Gruppe zu beteiligen, so dass der Vorsprung zum Ende hin immer geringer wurde.

Über die Kuppe des letzten Hügels schaffte das Hauptfeld den Anschluss und der Kampf um die besten Positionen für den Massensprint begann. Gregor hatte dafür immerhin noch eine gute Ausgangsposition mitgenommen und versuchte noch, Julius vor der letzten Kurve in Position zu fahren. Leider wurde auch Julius wieder durch einen Sturz ausgebremst, konnte sich aber auf dem Rad halten. Gregor war von der Arbeit in der Gruppe zu sehr gezeichnet, um noch wirklich mitsprinten zu können. Er wurde immerhin noch 15.

Nächste Woche wird ein kleiner Teil des Teams beim Sachsenringradrennen am Start sein, bevor in zwei Wochen dann unser Heimrennen in Marlow ansteht.