Unsere 8 Tips zum Training bei Hitze

Hochsommer und schon macht einem die Hitze zu schaffen. Wenn ihr unsere Tips beachtet, fällt Euch Euer Training unter diesen Witterungsbedingungen wesentlich leichter.

1. Trainiere am Morgen!

Morgens sind die Temperaturen angenehmer, die Luft ist weniger ozonbelastet und auch Dein Körper ist noch leitstungsfähiger. Wenn das zeitlich nicht passt, so sind die Abendstunden die zweitbeste Alternative.

 

2. Trinke ausreichend vor  und nach dem Training!

Die Hitze belastet den Kreislauf. Die Versorgung mit ausreichend Flüssigkeit ist deshalb enorm wichtig. Am besten trinkst Du deshalb bereits vor dem Training mindestens einen halben Liter. Auch wenn Du zurück bist, solltest Du gleich nochmal Trinken um die verlorene Flüssigkeit wieder auszugleichen. Achte auch auf den Ausgleich des Elektrolyhaushaltes!!

 

3. Nimm ausreichend Getränke mit!

Nimm bereits für ein einstündiges Training mindestens zwei Trinkflaschen mit. Es gibt auch Trinkflaschen mit einem Fassungsvermögen von 1 l. Auch ein Trinkrucksack kann hilfreich sein, allerdings schwitzt man hier nochmal mehr. Alternativ kann man auch Trinkstopps einplanen und zum Beispiel an einer Tankstelle einfach Flüssigkeit nachfüllen. Aber auch hier gilt es die durch den Schweiß verloren gegangenen Mineralstoffe nachzufüllen.


4. Wähle eine geeignete Strecke!

Eine Waldstrecke bietet Schatten und ist bei Hitze wesentlich angenehmer zu fahren. Wenn Du unsicher bist wie lange Du der Hitze standhältst, so plane eine Strecke mit möglicher Abkürzung und natürlich die Trinkstopps nicht vergessen.

 

5. Passe Deine Trainingsinhalte an!

Intensives Training ist nichts für große Hitze. Stattdessen solltest Du Deinen Körper schonen und nur leichtes Training fahren.

 

6. Passe Deine Bekleidung an!

Sommertrikots oder auch spezielle Unterhemden für Hitze bieten zusätzliche Kühlung und sind eine gute Investition für den Sommer.

 

7. Wähle den richtigen Sonnenschutz!

Neben der Sonnenbrille ist auch Sonnencreme ein Muß. Der Lichtschutzfaktor muß der Trainingszeit und dem Hauttyp angepasst werden. Achtet darauf, dass die Sonnencreme gut einzieht und keinen zusätzlichen Fettfilm bildet. Verläuft die Sonnencreme mit dem Schweiß brennt sie ansonsten in den Augen.

 

8. Gib Deinem Körper Zeit sich an die Temperaturen zu gewöhnen!

Dein Körper adaptiert sich an die hohen Temperaturen, gehe es also besonders am ersten Tag der Hitzewelle gemächlich an oder verzichte zunächst auf das Training. An den Folgetagen sollte es schon wesentlich besser laufen.