Sieg in Stäbelow und Sterben in Schwaan

Pflicht erfüllt, Kür misglückt so könnte man vielleicht auch titeln. Aber eins nach dem anderen und vor allem erstmal Glückwunsch an Janko zu seinem Sieg im Stäbelower Kriterium.

Das Rennen im Gewerbegebiet von Stäbelow ging mit kleinem Feld an den Start und so konnte das BMT seine zahlenmäßige Überlegenheit mit sechs Startern ausspielen. Alles andere als ein Sieg hätte das Team an diesem Tag im Boden versinken lassen. Aber das Team hatte das Rennen im Griff und Malte Jürß (KED Stevens) das Nachsehen. Janko machte sich als erster davon und sicherte sich auf der Rundstrecke einen Rundengewinn und den späteren Sieg, Lars folgte später und holte ebenfalls das Feld und somit Rang 2. Das Team kontrollierte derweil alle Angriffsversuche. Zusätzlich erschwerte die Witterung das Rennen, ein kurzer Regen sorgte zunächst für schmierige Straßen, die zu etlichen Stürzen führten. Auch Fahrer unseres Teams waren betroffen. Ein heftiger Platzregen folgte. Wie von der Rennleitung im Vorfeld aufgrund der Unwetterwarnungen angekündigt wurde das Rennen dann verkürzt wodurch es auch eine Wertung weniger gab.

In Schwaan wurde das sehr gut organisierte Rennen das erste Mal ausgetragen. Die Veranstalter hatten eine schöne Strecke gewählt auf der man auch einige Höhenmeter fand. Das Feld war stark besetzt. Vor allem Eric Baumann hatte sich in der alten Heimat mit seinem Team was vorgenommen. Das BMT hatte so alle Hände voll zu tun immer wieder Angriffe zu vereiteln oder aber selbst Gruppen zu initiieren. Besonders Lars und Gregor ließen dabei viel Kraft. Letztlich ging eine siebenköpfige Gruppe mit vier Fahrern vom Team Urkrostitzer, Adrian Rips von Elektroland sowie Stefan und Gregor. Obwohl die Hälfte des fast 100km langen Rennens noch nicht erreicht war zerlegte Urkostritzer die Gruppe gleich weiter. Gregor und Stefan hatten dem leider nicht lange etwas entgegen zu setzen, fielen aus der Gruppe zurück und hielten sich lange zu zweit vor dem Feld. Adrian Rips durfte dann noch etwas weiter mit bevor auch er eineinhalb Runden vor Schluß realisieren durfte, dass ihm nicht mehr als der Kampf um Platz vier bleiben würde, denn da machten sich schon drei Fahrer des Urkrostitzer Teams allein zum Ziel auf. Der Sieg ging dann an Eric. Sein Team belegte Platz 1-4. Das BMT folgte dann auf Rang 8 mit Stefan, 10 mit Janko und 11 mit Gregor. Immerhin zwei weitere wichtige Platzierungen konnten wir uns sichern.