Björn Christian Ernst ab 2015 im BMT

Auch Björn wechselt vom Team Norddeutschland zum BMT. Der erfahrene Mann, der seit seiner Kindheit auf dem Rad sitzt, ist ein endschneller Sprinter und konnte 2014 mehrfach das Podium besteigen und in die A-Klasse aufsteigen.  Wir freuen uns, dass er sich für das BMT entschieden hat und sind uns sicher ihn auch 2015 auf dem Treppchen zu sehen! Lernt Björn in unserem Interview näher kennen.

Wie bist du zum Radsport gekommen ?
Angefangen hat alles im Jahr 2000, im Alter von 7 bzw. 8 Jahren. Damals setzte mich mein Vater auf ein Rennrad. Seitdem ist es nicht mehr wegzudenken!
In meiner Zeit als Nachwuchsfahrer gab es keine großen Highlights in Form besonderer Erfolge. Ich belegte in Landesmeisterschaften vordere Plätze und konnte mich mehrmals für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren, hinzu kamen viele Platzierungen in den TopTen. In der U19 konnte ich noch ein wenig Luft in der Bundesliga schnuppern, ehe ich mich entschied, dem Abitur größere Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Die Jahre 2011 und 2012 waren auch dementsprechend erfolglos.
Ende der Saison 2012 habe ich überlegt den Radsport aufzugeben, die Motivation war aufgrund der ausbleibenden Erfolge recht gering. Stattdessen entschied ich mich, wieder richtig zu trainieren. In die Saison 2013 startete ich recht erfolgreich und Mitte der Saison stieg ich in die B-Klasse auf. Zu Beginn des Jahres 2013 entschied ich mich, mit meinem jetzigen Trainer Erik zusammen zu arbeiten, er hat auf jeden Fall einen erheblichen Anteil an meinen Erfolgen. Für die Saison 2014 standen zum einen der Klassenerhalt und der Aufstieg in die A-Klasse als Ziel fest. Auch 2014 begann mit einem dritten Platz im KT/A/B-Rennen in Herford erfolgreich. Leider zwang mich eine Atemwegsinfektion zu einer umfangreichen Trainingspause, sodass ich im April und Mai kaum trainieren konnte und lediglich ein Rennen bestritt. Dass die Saison zum Ende hin doch noch sehr erfolgreich wurde (Aufstieg in die A-Klasse, 2. Platz Hannover, 8.Platz Hamburg-Volksdorf, 3. Platz Oschersleben) verdankte ich der disziplinierten Arbeit in den Monaten Juli-September und der professionellen Betreuung durch meinen Trainer Erik von Cycle Coach Lab. An dieser Stelle ein großes DANKE!

Wie kam es dazu, dass du nun im BMT fährst?
Meine vorherige Mannschaft hat sich nach der Saison 2014 aufgelöst und somit musste ich mich nach einer neuen Mannschaft umsehen. Aufgrund der recht erfolgreichen Saison 2014 hatte ich ein paar Möglichkeiten zur Auswahl. Nachdem Maxi Winterberg, Teamkollege in meinem vorherigen Team, beim BMT angenommen wurde, entschied ich mich, mich zu bewerben. Erfreulicherweise habe ich kurz darauf die Zusage bekommen. Wichtig war es für mich, in einer Mannschaft zu fahren, die sich auf sehr hohem Niveau bewegt und in der Teamwork gelebt wird.


Welche Ziele hast du für die kommende Saison?
Ich möchte meine Leistung im Vergleich zur Saison 2014 nochmals steigern und hoffe, dass ich 2015 von längerfristigen Krankheiten verschont bleibe. Ansonsten gilt es natürlich, die für das BMT erfolgreiche Saison 2014 zu wiederholen. Da bin ich aber sehr zuversichtlich, die Qualität der Mannschaft ist sehr hoch!

Was machst du abseits des Sattels?
Zurzeit schreibe ich meine Bachelorarbeit, die ich Ende 2014 abschließen möchte. Im Anschluss daran möchte ich im März 2015 mit dem Master beginnen. Wenn ich nicht gerade auf dem Rad sitze, bin ich, zumindest im Winter, im Fitnessstudio oder in Laufschuhen unterwegs.


Wie gut kennst du die Jungs schon?
Ich hatte bisher eine durchweg positive Wahrnehmung vom BMT. Der Zusammenhalt der Mannschaft bewegt sich auf sehr hohem Niveau und jeder gibt für jeden sein letztes Hemd. Das ist leider nicht in jeder Mannschaft so, aber es ist ein effektiver Weg zum Erfolg, was sich in den Ergebnissen ja auch wiederspiegelt.
Einige Rennfahrer kenne ich natürlich schon aus den Rennen und einige der Neuzugänge sind alte Teamkollegen oder Trainingspartner aus meiner Region. Daher mache ich mir keine Sorgen, mich ins Team zu integrieren. Ich bin ja eigentlich auch recht unkompliziert ;-)

Wann wirst Du in die Straßensaison starten?
Die Rennplanung der Saison 2015 ist zwar noch nicht abgeschlossen, aber ich gehe davon aus, dass das erste Rennen der Saison wieder in Herford sein wird. Ansonsten natürlich bei den Frühjahrsklassikern Ascheffel und Nortorf.

Wo liegen deine Stärken?
Ich sitze seit 15 Jahren im Rennsattel und bin bisher ca. 300 Rennen gefahren. Ich denke dadurch besitze ich sehr viel Erfahrung und ich kann ein Rennen gut „lesen“. Von den körperlichen Voraussetzungen her, bin ich Sprinter. Ich mag schnelle Rennen auf technisch anspruchsvollen Kursen.
Ich hoffe natürlich, dass ich vor allem bei Rennen die mir nicht so sehr liegen, die anderen Fahrer unterstützen kann.  Ansonsten hoffe ich natürlich, dass ich die Vorarbeit meiner neuen Teamkollegen in gute Ergebnisse umsetzen kann.

Worauf freust du dich am meisten?
Auf jedes Rennen mit der Mannschaft und die gemeinsam eingefahrenen Erfolge!