Sieg und Podium beim Güstrower Schlossduathlon

Martin trotz Defekthexe auf Rang 2
Martin trotz Defekthexe auf Rang 2

Am Samstag den 11. Oktober traten Marcel und Martin beim Güstrower Crossduathlon an. Während sich Marcel mit Tom Gröschel im Staffelwettbewerb mit einigen bekannten Namen, u.a. Vater und Sohn Kruse maß, entschied ich mich wie im letzten Jahr für einen Einzelstart beim sogenannten 'Härtesten im Norden'.

Es galt also zunächst einen 5 km langen Waldlauf, anschließend 4 x 6,9 km durchs Unterholz der Heidberge und schließlich nochmals die Laufstrecke zu absolvieren. Sowohl Lauf- als auch Radstrecke enthalten eine nicht unerhebliche Anzahl an Höhenmetern und diverse technisch anspruchsvolle Passagen.
Tom schlug beim ersten Lauf gleich zu Beginn ein Tempo an, dass niemand mitgehen konnte/wollte. Ich versuchte so wenig Zeit wie möglich auf die schnellen Läufer zu verlieren, ohne mit zu schweren Beinen auf den Crosser zu steigen.
Das klappte auch ganz gut, doch leider ging stattdessen meinem Vorderreifen bereits in Runde 1 die Luft aus...
Da Marcel kurzentschlossen mit dem Mtb startete, entschied ich mich einen kleinen Teil der Strecke auszulassen und mir das Vorderrad aus Marcels Crosser als Ersatz zu nehmen.

Staffelsieg für Marcel und Tom Gröschel
Staffelsieg für Marcel und Tom Gröschel

Einer Disqualifikation konnte ich entgehen, indem ich den ausgelassenen Streckenabschnitt und eine kleine Extraschleife in Absprache mit einem Streckenposten in einer der folgenden Runden 'nachholte'.
Währenddessen erwischte auch Marcel die Defekthexe, als sich in einer Abfahrt die Schnellspanner lösten und Marcel anschließend auf "Teilesuche" gehen musste.
Dadurch und den damit verbundenen Rhythmusverlust ging Tom mit einem Rückstand von etwa 2 Minuten auf M. Kruse auf die zweite Laufstrecke, den er jedoch relativ schnell egalisierte und schließlich im Ziel in einen ebensogroßen
Vorsprung umwandelte. Derweil ging ich durch Platten/Extrarunde an mir unbekannter Position auf die Laufstrecke.
Ich versuchte mich entgegen der Unmutsbekundung meiner Waden nochmals zu motivieren, überholte ein paar Läufer und als ich schließlich Christian Nitscke am Horizont erahnte, vermutete ich,
dass ich nicht sehr weit von der Spitze nicht entfernt sein konnte.
Dass ich damit nur noch den späteren Sieger vor mir hatte, vernahm ich mit großer Freude beim Zieleinlauf.

Marcel und Tom gelang in der Staffel sogar der Sieg.
Also in der Summe, gerade in Anbetracht der technischen Probleme, ein mehr als zufriedenstellender Ausgang der (wieder einmal) wirklich sehr liebevoll und gut organisierten Veranstaltung.

Ergebnisse, Bilder und ebenfalls einen kleinen Bericht befinden sich hier:
- http://trifun.de
- https://www.flickr.com/photos/trifunguestrow/sets/72157648587193936/

Sport frei!
Martin