3. Etappe der Oderrundfahrt: Das Zeitfahren bereinigt das Gesamtklassement!

Heute wurde deutlich, welcher Fahrer es mit seinen Ambitionen auf das Gelbe Trikots von Deutschlands zweitwichtigster Radrundfahrt ernst meint. Beim "Einzelzeitfahrern in der Oderniederung" galt es 19,8km zu absolvieren. Ein mäßiger Wind machte aus den letzten 3 Kilometern eine echte Tortur.

Einige Fahrer haben auch sichtlich die Kräfte für die schwere Etappe am Abend gespart. Zeitabstände von über vier Minuten standen für mehr als 20 Fahrer zu Buche. Da weiß man immer auch gleich, wer da am Abend richtig Attacke machen will. Richtig Attacke hat Max Werda vom Team Stölting gemacht, der mal eben mit über 30 Sekunden Vorsprung auf den Tageszweiten das Dinge nach Hause gefahren hat. Tagesbester vom BMT war heute - durchaus erwartungsgemäß - Daniel Rackwitz. Mit einem Rückstand von 1:32 Minuten landete er am Ende auf Platz 16. Tetze wurde mit einem Rückstand von 2:15 Minuten 31. Gregor folgt ihm nur 2 Positionen dahinter (+2:23). Martin hat alles gegeben, aber schon im Vorfeld war klar, das dies nicht seine Lieblingsdisziplin ist: +3:47 Minuten und Tagesplatz 67.
Im Gesamtklassement hat sich somit einiges getan und heute wurde deutlich, wie ärgerlich der Defekt von Racky am ersten Tag war, für den er +10:00 Minuten aufgebrummt bekam. Würde man diese nämlich rausrechnen, käme Racky nach dem heutigen Tag auf Platz 13. So bleibt ihm aber nur ein undankbarer 50. Platz! Gregor, ebenfalls +1e Runde am ersten Tag, folgt ihm nur 2 Positionen dahinter auf Platz 52. Hätte man hier die 10 Minuten heraus gerechnet, käme Greg auf 23. Genau diesen Platz hat nun aber Tetze inne. Rückstand auf den Gesamtführenden (Tim Schlichenmaier von MLP Team Bergstraße) +3:05 Minuten.

Bleibt abzuwarten wie sich die abendliche Etappe entwickelt. Auf dem Papier hat der Berg, den es 50-mal zu überqueren gilt einen Anstieg von rund 15%. Die Etappe selbst hat nochmal 200Hm mehr als die vom ersten Tag. Heute Abend wird sie fallen, die Entscheidung um das Gelbe Trikot. Anwärter ganz klar: Stölting (zurzeit 3 Fahrer unter den Top 5). Anwärter auf den Tagessieg: Team Ur-Krostritzer. Das wird ein harter Abend!