Das erste Rennen in Herford - Tobias Tetzlaff verpasst nur knapp die erste Platzierung

Tobias "Tetze" Tetzlaff macht Druck in Herford

Knapp daneben! Mit einem sehr guten 11. Platz verpasst Tobias Tetzlaff beim Rennen in Herford nur knapp eine Platzierung. Für "TT" lief es im Rennen immer sehr gut, ein wenig Pech verhinderte jedoch eine bessere Platzierung. "Da war einiges mehr drin", sagte Tetze am Ende - dennoch zeigt seine Leistung, dass die Form stimmt und wir in diesem Jahr sicher noch einiges von ihm erwarten können. Hier sein Bericht zum Rennen:

Am Sonntag stand für Lukas, Tim und mich der erste Wettkampf der Saison in Herford auf dem Plan und somit auch für das BIKE Market Team! Die erste Formprobe also vor den schweren Rennen in Ascheffel und Nortoff! Bei sommerlichen 28 Grad in der Sonne waren es beste Voraussetzungen für die 2,8 Kilometer lange und sehr windanfällige Runde, mit einer nicht wenig ansteigenden Zielgeraden. Lukas startete in der 85 Mann starken C-Klasse, welche von Anfang an ein hohes Tempo fuhre dem die ersten Rennner schon nach wenigen Metern Tribut zollen mussten. Lukas, der vier Wochen prüfungsbedingt nicht viel bis fast gar nicht trainieren konnte, fuhr im Feld sehr gut mit und präsentierte sich und das Team einwandfrei. Sein Rennen war geprägt durch viele Attacken, wobei jedoch keine entscheidende dabei war und somit auch kein Einzelner oder eine Gruppe das Rennen unter sich ausmachen konnten. Somit hieß es Spurt um Platz 1 nach 22 Runden und 61 Kilometern für Lukas und seine Konkurrenten. Lukas konnte zwar nicht entscheidend eingreifen, spurtete aber vorne im Feld über die Ziellinie.

Lukas Löhner liefert in Herford ein solides Rennen ab

Im KT/A/B Rennen ging es ebenfalls ordentlich zur Sache. Auch bei uns wurde von Anfang an ordentlich Druck gemacht, was nicht zuletzt dem EGN Team, um Alexander Nordhoff, dem späteren Sieger, geschuldet war! Für Tim und mich hieß es auch erstmal schauen wie es läuft, wobei ich mir schon die top ten vorgenommen hatte. Ich fuhr konstant vorne im knapp 50 Mann starken Feld mit und hoffte auf Gruppen oder eben DIE eine Gruppe. Nach 14 Runden schafften ich dann den Sprung. Eine 13 köpfige Gruppe um Lukas Liss vom Team Stölting hatte sich gebildet, sie hätte es schaffen können, das Rennen unter sich auszumachen. Vier Runden lang hatten wir einen konstanten 10-20 Sekunden Abstand zum Feld. Uneinigkeit und "Attacken ohne Sinn" der anderen Fahrer machte das Vorhaben "Durchkommen" und Spurt aus der Gruppe jedoch zunichte. Das Rennen blieb weiterhin schnell und es kam leider keine weitere Gruppe mehr zustande. Ungefähr 6 Runden vor Schluss ging dann die Siegerattacke des Alexander Nordhoff, der nach 3 Runden allein schon 40 Sekunden rausgefahren hatte, da sein Team das Feld nun auch kontrollierte.

Das Rennen um den Sieg war also schon gelaufen und ich pokerte auch noch falsch und hielt mich an Lukas Liss. Der zwar in den letzten zwei Runden wieder nach vorne fuhr aber im Spurt nicht wirklich etwas ausrichten konnte. Links und rechts kein Platz mehr, musste ich mich somit von ungefähr Platz 20 durch das Feld drängeln um noch einen guten 11. zu machen. Ziel also knapp verfehlt, was mich ärgert da einiges mehr drin war. Fazit: 29 Runden, 81 Kilometer in 1:53 Stunden und es lief viel besser als gedacht! Tim musste leider nach 12 Runden das Rennen aufgeben, da sein Kreislauf von Anfang durch den extremen Temperatursprung nicht mitspielten wollte. Nach Erholung und genügend Trinken fuhr er dafür aber noch einige Runden Training.

Tobias