Interview mit Rebecca Sadowsky

Rebecca Sadowsky im Einsatz für ihre Radsport Fotos

Rebecca Sadowsky ist in der (Amateur-)Radsportszene vielen ein Begriff. Auch wir vom BIKE Market Team haben durch sie schon sehr oft großartige Bilder von unseren Rennen bekommen, was für unsere Berichterstattung natürlich sehr hilfreich ist: Denn im allgemeinen Trouble wird schnell mal vergessen auch nur zwei oder drei (vernünftige) Bilder zu schießen. Umso dankbarer sind wir (und nicht nur wir) für die Zeit und die Mühen, die Rebecca Sadowsky an vielen Wochenenden im Jahr auf sich nimmt. Aber: Warum macht sie das eigentlich? Wir haben sie mal gefragt:

 

 

Du bist ja bei vielen Rennen dabei - woher kommt denn deine Faszination für den Radsport?

 

Früher bin ich selber Rennen gefahren, mein Bruder brachte mich vor 10 Jahren zum Radfahren und dann gab es auch keinen Urlaub mehr ohne Rad und auch viele Urlaube, in denen wir bei der Tour de France live zuschauten. Was mich genau fasziniert weiß ich gar nicht, es macht mir einfach einen  riesigen Spaß mit den Fahrern unterwegs zu sein und zu sehen, wie schnell sich auf der Straße eine Rennsituation ändern kann.

 

Seit wann fotografierst du bei Rennen?

 

Vor drei Jahren fing ich an Fotos bei Rennen zu machen und konnte dann auch nicht wieder aufhören.

 

Bei wie vielen Rennen warst du mittlerweile schon dabei? Wie viele Kilometer reist man da so?

 

Es waren ungefähr 150 Rennen in den letzten 3 Jahren, die ich meinen Bruder und Teams mit der Kamera begleitet habe. An gefahrenen Kilometern sind da ca 45.000 zusammen gekommen.

 

Wie viele Rennfotos hast du mittlerweile in deinem Archiv?

 

Es sind mitlerweile um die 100.000 Bilder, die ich bei Straßenrennen sowie bei Mountainbike – und Cyclocrossrennen gemacht habe.

 

Wird es vielleicht einmal ein Best-Of geben, in Form eines Kalenders, oder ähnliches?

 

Eine gute Idee, ich werde es mir überlegen :) ! Bis jetzt gibt es ein BEST OF Album auf meiner Facebook Seite in das ich bearbeitete Bilder hochlade.

Wie kann ein Rennradfahrer ein Foto von dir bekommen?

 

Im Moment ist es noch so, dass man auf Anfrage Bilder bekommt, natürlich freue ich mich auch wenn ich etwas dafür bekomme. Am wichtigsten ist mir jedoch, dass mein Name erwähnt wird.

 

Opfert man mit diesem Hobby nicht auch ganz viel Freizeit?

 

Nein, ein Opfer ist es nicht. Ich habe viel Spaß daran und freue mich auf die Wochenenden. Ich kenne inzwischen viele Fahrer und Fahrerrinnen, auf die ich mich freue und die ich gerne mit der Kamera begleite.

 

Wer ist eigentlich Rebecca Sadowsky? Was machst du im "normalen" Leben abseits der Rennwochenenden?

 

Momentan mache ich mein Fachabi auf der Fachoberschule für Gestaltung, anschließend möchte ich Fotografie studieren, oder vielleicht auch etwas ganz anderes, mal schauen was so kommt...Ansonsten habe ich viel Spaß am Leben :-).

 

Gibt es ein Ziel, welches du mit deiner Fotografie noch gern erreichen wollen würdest?

 

Ich möchte weiterhin daran Spaß haben, es aber nicht als meinen Hauptberuf haben, sondern mir lieber ein wenig nebenher damit verdienen.