Sieg in Bremen

Am Samstag waren wir mit 7 Mann (Marcel Seidel, Lukas, Martin, Stefan, Julius, Tim und Gregor) beim Kriterium in Osterholz-Scharmbeck (bei Bremen) am Start. Der 1,15km lange Kurs stellte sich als absolut flüssig zu fahren heraus. Der Wind stand recht ordentlich auf der Gegengeraden, dafür war auf der Zielgerade Rückenwind angesagt. Unsere Taktik war eigentlich, möglichst viele Fahrer in die Punkte zu kriegen, um Platzierungen zu sammeln. Bei 12 Wertungen waren aber einige Punkte nötig, um in die Top Ten zu kommen.
Am Ende kam es aber anders... In der ersten Wertung konnte sich Stefan im Sprint Platz zwei und damit 3 Punkte sichern. In der zweiten Wertung war dann Julius dran. Als 3. sicherte er sich 2 Punkte obwohl eine größere Spitzengruppe bis 200m vor dem Ziel noch vorne war. Kurz darauf "mißlang" mir das Anfahren dann etwas, so dass ich selbst sprinten musste und auch 3. wurde und damit 2 Punkte auf dem Konto hatte.
Danach wurde es chaotisch. Eine achtköpfige Spitzengruppe mit Martin und Tim konnte sich absetzen und durch die folgenden Attacken im Hauptfeld wurde dieses in zwei Teile geteilt. Die Spitzengruppe schaffte recht schnell den Rundengewinn indem sie den hinteren Teil des Feldes einholte. Im vorderen Teil des Feldes kriegten wir das erst garnicht mit und waren irritiert, dass es hieß "ihr fahrt um die Punkte jetzt". Durch den Rundengewinn der Spitzengruppe galten wir nämlich nun als Spitzengruppe und der Rest war das Feld in dem halt 8 Fahrer einen Rundengewinn hatten. Stefan konnte sich in dieser Phase zwei Wertungen in Folge sichern und hatte damit 13 Punkte auf dem Konto. Nun versuchten wir natürlich, Stefan in eine bessere Position zu bringen, denn bisher hatte er zwar viele Punkte, aber vorne waren 8 Fahrer mit Rundengewinn.
Also schlossen wir die Lücke zum Hauptfeld mit den Acht Spitzenreitern wieder und nun hatten wir alle den Rundengewinn vollzogen. Damit waren Stefans 13 Punkte auf einmal sehr viel Wert, so dass es für ihn um den Sieg ging. Also warfen wir die Taktik über den Haufen und konzentrierten uns nun voll auf Stefan. Die Wertungen fuhren wir konsequent von vorne an und konnten uns auch gut gegen die anderen Teams durchsetzen. 10 Runden vor Schluss konnte Stefan die erste Wertung nach dem Zusammenschluss gewinnen. In der nächsten Wertung 5 Runden vor Schluss wurde er in der Zielkurve ziemlich geschnitten und musste raus nehmen. Im hart umkämpften Finale konnte Tim Stefan dann wiederum perfekt positionieren, so dass Stefan als erster auf die Zielgerade ging und sich die doppelte Punktzahl der Schlusswertung sichern konnte. Damit standen 28 Punkte für ihn zu buche, was mit 6 Punkten Vorsprung für den Sieg reichte!
Die zwei Punkte, die Julius und ich auf dem Konto hatten, reichten leider nur für Platz 13 und 14, da sie sehr früh im Rennen ersprintet wurden. Tim hatte sich auch noch einen Punkt ersprintet, die Jury hatte allerdings nicht mitbekommen, dass er in der Spitzengruppe den Rundengewinn früh erzielt hatte. Er wurde mit einer Minusrunde gewertet und damit um seine Platzierung (wohl um Platz 15) gebracht. Darüber waren wir aber nicht lange traurig, denn der vierte Sieg in 9 Tagen war viel wichtiger für das Selbstvertrauen, das im Frühjahr etwas angeknackst wurde...

Sonntag geht es beim Rundstreckenrennen in Bremen-Walle weiter.

Viele Grüße
Gregor

 

Ergebnis