Bürgerpreis Gehrden

Am Sonntag stand für Janko, Gregor und Julius das dritte Rennen des Wochenendes auf dem Programm.

Als erstes musste Janko in der C-Klasse an den Start. Auf dem eckigen und technisch anspruchsvollen Kurs brauchte Janko einige Runden um nach vorne zu gelangen. Nach der Hälfte des Rennens war das Hauptfeld bereits auf 25 Mann dezimiert. Janko fand immer besser ins Rennen und zeigte sich immer wieder vorne. Trotz einer vielversprechender Attacken konnte Janko sich nicht vom Feld lösen um einem Sprint aus dem Weg zu gehen. Wenige Runden vor Schluss konnte sich ein Fahrer alleine absetzen. Im Feld machte Team Norddeutschland das Tempo um keine weiteren Fahrer entkommen zu lassen. Im Sprint des Feldes konnte Janko sich nicht durchsetzen um eine Platzierung zu holen. Er kam auf dem 16. Platz ins Ziel. Nach dem hartem Rennen trotzdem eine gute Leistung.

Im KT/A/B-Rennen konnte Gregor heute zeigen, dass mit ihm zu rechnen ist. Er fuhr von Anfang an immer vorne im Feld, trotzdem er sich vor dem Rennen nicht zutraute lange dabei zu bleiben. Das Tempo war vom Start weg sehr hoch, da bereits mit dem Startschuss die erste Attacke lanciert wurde. So konnten sich bereits in den ersten Runden zwei Gruppen mit je 4 Fahrern lösen. Zur Mitte des Rennens startete Gregor einige Attacken. Leider verpasste er die Gruppe, welche die Platzierungsränge vervollständigen sollte, nachdem eine Attacke von ihm gekontert wurde. Trotzdem blieb Gregor wachsam und konnte im Sprint des Feldes noch den 20. Platz holen. Respektable Leistung.

 

Bis bald,

 

Julius