Berlin Lichterfeld

Am Samstag machten sich Julius und ich auf den Weg in die Hauptstadt. Bei recht unangenehmen 8°C und Dauerregen galt es in Lichterfelde einen 1,7 km langen Rundkurs ganze 50 mal zu absolvieren. Die Zielgerade, leicht ansteigend und mit recht feinem Kopfsteinpflaster bestückt wie man es bei der letzten Etappe auf dem Champs-Élysées der Tour de France kennt. Die Gegengerade, leicht bergab mit recht groben Pflaster wie bei dem Frühjahresklassiker in Marlow.

Durch den Regen wurde das ganze Vorhaben zur Rutschpartie. Alle Fahrer waren sehr aufmerksam um einen Sturz zu vermeiden. Das Team Ur-Kostritzer Univega um Eric Baumann hielt wie erwartet das Tempo hoch und kontrollierte das Rennen von Beginn an. Julius und ich versuchten alles um die entscheidende Gruppe zu erwischen. Julius ließ nichts unversucht und attackierte immer wieder auf der rutschigen Zielgerade, leider ohne Erfolg. Am Ende verpassten wir die rennentscheidene Gruppe und versuchen bei einem der nächsten Rennen eine gute Platzierung einzufahren.

 

Euer Stefan