35. Gütersloher Abendradrennen

Über Pfingsten hat sich ein Teil des Teams (Marcel Seidel, Stefan, Tim, Leo, Julius und ich) auf den Weg nach Nordrhein-Westfalen gemacht, um dort gleich vier Rennen hintereinander zu fahren. Den Auftakt bildete das Nachtrennen in Gütersloh am Freitag Abend.
Leider fiel das Rennen im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Vom Start weg schüttete es wie aus Eimern, so dass die 1km Runde mit Pfützen gespickt und die Kurven rutschig waren.
Leo durfte als C Fahrer bei dem KT/A/B Rennen nicht an den Start gehen, und auch Marcel zog es vor, kein Risiko zu gehen. Die anderen vier stellten sich nach zwei runden Warmfahren (wir standen lange im Stau) an den Start und versuchten ihr Glück.
Das Rennen begann direkt schnell und wurde durchgehend mit Vollgas gefahren. Durch die rutschigen Kurven und die unterschiedliche Risikobereitschaft der Fahrer teilte sich das Feld schnell in mehrere Teile. Eine Spitzengruppe konnte sich schon nach drei Runden absetzen und machte dann den Sieg unter sich aus.
Stefan und Julius konnten sich vorerst gut im vorderen Teil behaupten. Aber dann kam es, wie es kommen musste. Ein größerer Sturz in der Zielkurve führte zur Neutralisation des Feldes.
Die Karten wurden neu gemischt, als das Feld sich bei Start/Ziel wieder sammelte und erneut auf den Weg geschickt wurde. Stefan konnte sich erneut vorne festsetzen, während Julius, Tim und Ich das Rennen vorzeitig aufgaben. Zu viele Stürze hatten sie in den regennassen Kurven mit ansehen müssen. Das Wochenende und die Saison sind schließlich noch lang...
Stefan konnte bis zuletzt im Hauptfeld Akzente setzen auch wenn seine Konzentration zwischendurch nachließ und er immer wieder Probleme mit dem Grip am Vorderrad hatte. Er kam am Ende ca auf Platz 20 ins Ziel.
Nun ist für uns das Trocknen der Klamotten und Schuhe dran, damit wir nachher in Steinhagen wieder frisch am Start stehen.

 

Schöne Grüße
Gregor