GP Buchholz

Nach zwei Jahren Pause und ohne Profis stand Vatertag der GP Buchholz für uns auf dem Plan.
Mit dabei waren unsere beiden Marcels, Stefan, Gregor, Julius, Lukas und ich.
Wir standen alle motiviert am Start und freuten uns über das angenehme Wetter.
Das Rennen findet traditionell auf einem Innenstadtkurs mit einem Hügel statt, der nicht zu unterschätzen ist.
Die C-Fahrer bekamen eine Minute Startvorgabe. Normalerweise ist dieser Vorsprung schnell aufgebraucht. Doch nicht dieses Mal. Das Verfolgerfeld ließ es eher gemütlich angehen und keiner machte wirklich anstalten die C-Fahrer einzuholen. Es versuchten immer wieder kleinere Gruppen sich vom Feld abzusetzen. Wir wechselten uns mit den Attacken ab und konnten in den Gruppen immer jemanden mitschicken. Leider war keiner dieser Vorstöße von Erfolg gekrönt. Obwohl das Grundtempo relativ hoch war, holten wir die C-Fahrer einfach nicht ein. Es gab aus dem verfolgenden Feld immer wieder Einzelaktionen, bei denen Fahrer zum Feld der C-Fahrer aufschließen konnten. Einen Zusammenschluss der beiden Felder hat es jedoch bis zum Schluss nicht gegeben. Schnell merkten wir, dass die Aussichten noch nach vorne zu gelangen schlecht sind, sodass wir uns auf die Prämien fokussierten. Dies gelang uns dann auch gut. Es wurden zwei Prämien für unser Feld ausgegeben, die sich Julius, nach guter Vorarbeit des Teams, sichern konnte. Danach wurde das Rennen sehr unübersichtlich, da beide Felder in kleine "Grüppchen" zerfielen. Zu allem Übel fing es dann auch noch zu regnen an. Dies machte den Kurs noch anspruchsvoller, als er ohnehin schon ist. Am längsten konnte sich Lukas im C-Feld behaupten. Am Ende sprang außer den beiden Prämien jedoch nichts für uns heraus. Uns allen wird dieses kuriose Rennen auf jeden Fall in Erinnerung bleiben…

Bis demnächst


Tim