Rund in Hannover Döhren

Als kleine Vorbelastung auf das Traditionsrennen in Hamburg Volksdorf ging Gregor beim Rundstreckenrennen in Hannover-Döhren an den Start. Das Feld war ganz gut besetzt und der Kurs recht eng, so dass es ein nicht allzu leichtes Rennen zu werden versprach und so kam es auch. Gregor konnte sich zwar durchweg gut vorne behaupten, musste dafür aber teilweise ganz gut Kräfte investieren. Die wenigen Attacken, die er wagte waren nicht von Erfolg gekrönt und bis auf einer 2-Mann Gruppe um den Tschechen Tomas Okrouhlicky konnte sich keine Gruppe entscheidend absetzen. So ging es am Ende im Sprint um den 3. Platz.
Gregor konnte sich zwar ganz gut durchkämpfen, in den letzten Kurven wurde es aber so hektisch, dass er lieber nicht volles Risiko ging und so als 13. über die Ziellinie rollte. Kein überragendes Ergebnis, aber mit der Vorstellung war er trotzdem ganz zufrieden.