Rostocker Triathlon

Beim 30. Jubiläum des Rostocker Triathlon kam ich an einem Einzelstart nicht vorbei. Über die olympische Distanz konnte ich zeigen, dass ich ohne Vorbereitung nur auf mein geliebtes Rad gehöre...
Bei tollem Publikum und sehr sommerlichen Bedingungen war ich sehr erschöpft und froh die Ziellinie zu überqueren.

 

Gruß Marcel

 

 

Am Samstag galt es sich beim 30. Warnemünder Triathlon an den Start zu stellen und sich mit den anderen rund 350 Sportlern zu messen. Marcel Seidel ging aufgrund von zwei Ausfällen in seiner Staffel als Einzelstarter an den Start. Er musste ca 1100m im alten Strom schwimmen, 40km auf dem Rad bewältigen und anschließend noch 10km laufen.
Stefan Lange stellte eine Staffel (Bike Market Team) die mit Nico Beuster als Schwimmer (Rostock) und Steffen Lang (Hannover) als Läufer an den Start ging. Schon beim Einrollen auf der Radfahrstrecke zeigte sich, dass der Wettkampf auf dem Rad sehr gefährlich sein wird. Bei sonnigen 32°C im Schatten zog es doch den ein oder anderen Besucher nach Warnemünde, die damit auch die Straßen leider etwas verstopften.
Nico, der auch schon letztes Jahr für uns an den Start ging zeigte sich in einer sehr guten Form. Er erwischte einen guten Start und konnte sich schnell vom Hauptfeld lösen und so allen Nicklichkeiten aus dem Wege gehen. Nach kurzen Problemen mit der Schwimmbrille verlor er den Anschluss an den späteren Gesamteinzelsieger Bengt Behrens. Durch eine gute Renneinteilung kam er dann am Ende mit einer Zeit von 14.49min und damit als fünfter aus dem Wasser und übergab den Transponder im Wechselgarten an Stefan der sich dann mit dem Rad auf den Weg machte. Ortsausgang Warnemünde beruhigte sich die Verkehrslage zum Glück etwas. Nach der Wende war Stefan plötzlich auf Platz 1 und wurde vom Führungsmoped hervorragend bis zum Wechselgarten nach Warnemünde begleitet. Mit einer Zeit von 55min dort angekommen zeigte dann Steffen alles was er drauf hat. Für ihn galt es dann den Vorsprung zu halten bzw weiter auszubauen. Im Laufe des Rennens hat er dann den Läufer der Staffel auf Platz sogar überrundet. Trotz der vielen Zuschauer die teilweise auf der Strecke liefen, kam Steffen mit einer Zeit von 34.52min ins Ziel und sicherte der Staffel den Sieg mit einer Zeit von 1:44:01 Std. „Einen großen Dank an Nico und Steffen und denen, die Stefan das beste Zeitfahrmaterial geliehen haben.“

 

Gruß Stefan