Östgötaloppet, Schweden

Die 83:e upplagan av Östgötaloppet beendet aber mit dem Ausgang mehr als unzufrieden. Vorgenommen hatte ich mir viel, nur leider hatten meine 150 Mitstreiter anscheinend das selbe Ziel.

Ich versuchte bereits zum Beginn des Rennens der nervösen Meute zu entkommen und mein Heil in der Flucht zu suchen. Und es kam wie es kommen musste. Zahlreiche schwere Stürze zum Beginn des Rennens machten die Fahrt im Feld zur Mutprobe. Jedoch schlugen meine zahlreichen Attacken über den gesamten Rennverlauf fehl da sich keine arbeitswilligen Mitstreiter fanden. Ebenso wurde von den zahlenmäßig sehr stark vertretenden Teams, insbesondere des Continental Test Team Schweden die mit sage und schreibe 15 Fahrern am Start standen, sofort vereitelt. Die fingen die Ausreißer konsequent ein, führten das Feld dann aber keinen Meter im Wind.
Demzufolge entschloss ich mich den Rennbeschleuniger insbesondere am Berg und der Windkante zu geben. Was mir anhand des ständig schwindenden Feldes sehr erfolgreich gelang ;-). Ein letzter Versuch, in der letzten Runde nochmals zu Attackieren, versagte an meinen geschwunden Kräften. Jedoch ermöglicht durch meine Attacke, lösten sich 8 Fahrer die ihre Führung bis zum Zieleinlauf nicht mehr hergaben. Die letzten 5 km des Rennens verbrachte ich im Hauptfeld und hielt mich ganz dezent aus dem Zieleinlaufmassaker heraus.

 

Gruß der Kai