Bad Bevensen - Hölle des Nordens

Am Samstag ging es für das BIKE Market Team in die "Hölle des Nordens" nach Röbbel bei Bad Bevensen. Angelehnt an den Radklassiker Paris-Roubaix wird dort jedes Jahr ein Rennen auf einer 6,5 km langen Runde mit 1,5 km extrem grobem Kopfsteinpflaster ausgetragen. Die Runde war zehn mal zu absolvieren, so dass am Ende immerhin 15 km Kopfsteinpflaster zusammen kommen sollten. Da für das Rennen der KT/A/B-Klassen nicht genügend Starter bereit waren, ihr Material und ihre Knochen auf dem Kurs zu opfern, fand leider nur das Rennen der B/C-Klassen statt.

Hier war das BIKE Market Team dafür mit 6 Fahrern (Philipp, Janko, Julius, Marcel S, Stefan und Gregor) am Start.


Vom Start weg gestaltete sich das Rennen als Ausscheidungsfahren. Viele Fahrer hatten auf dem Kopfsteinpflaster mit Defekten zu kämpfen und auch unsere Jungs blieben davon nicht verschont.
Janko und Julius stellten sich von Anfang an voll in den Dienst der
Mannschaft und gaben solange wie sie konnten alles was sie hatten, da sie einfach nicht die Statur für das Kopfsteinpflaster hatten. Philipp, Marcel, Stefan und Gregor setzten sich im vorderen Teil des Feldes fest und bestimmten das Renngeschehen an der Spitze mit. Alle vier sprangen immer wieder mit Ausreißern mit und sorgten dafür,
dass sich keine Gruppe ohne unsere Beteiligung vom Feld lösen konnte. Philipp erwischte leider schon recht früh die Defekthexe, aber Marcel, Stefan und Gregor blieben vorerst verschont. Zur Hälfte des Rennens schaffte es dann erstmals eine 5-köpfige Gruppe, sich dauerhaft vom Feld zu lösen, das zu diesem Zeitpunkt bereits
deutlich dezimiert war. Für das BIKE Market Team war Stefan vorne mit dabei. Gregor versuchte mit Marcels Hilfe noch einige Male, auf dem Kopfsteinpflaster ein Loch zu reißen und zu der Gruppe von Stefan vor zu fahren, aber die verbliebenen Fahrer konnten sich jedes Mal an sein Hinterrad heften, so dass Gregor die Attacken abbrechen musste, um nicht das ganze Feld wieder an die Gruppe heran zu führen.
Nur ca. 10 km vor dem Ziel ereilte unglücklicherweise auch Stefan das Defektpech und er bekam einen Plattfuß. Er konnte das Rad zwar schnell tauschen, aber die Spitzengruppe war natürlich weg.

Zusammen mit einem weiteren Fahrer machte er sich an die Verfolgung, konnte das Loch aber nicht mehr schließen. So ging es für ihn am Ende noch um den 4. Platz, den er denkbar knapp verpasste. Zwei weitere Fahrer hatten sich noch in der letzten Runde vom Hauptfeld gelöst und Stefan erst wenige Meter vor der Ziellinie eingeholt. Einer von ihnen konnte sich im Sprint noch gegen Stefan durchsetzen. Im Hauptfeld bereiteten sich Gregor und Marcel auf den Sprint vor. Marcel lieferte Gregor nahezu perfekt bei 250 m an der Spitze ab, so dass Gregor im Sprint den zweiten Platz des Feldes erreichte. Dies bedeutete den 9. Platz im Gesamtklassement. Für Marcel reichte es sogar noch zum 12. Gesamtrang.
 

Trotz des Defektpechs konnten wir also immerhin zwei Platzierungen und den 12. Platz von Marcel einfahren, auch wenn bestimmt noch ein bisschen mehr drin gewesen wäre.

 

Ergebnis

 

TV Beitrag